Wolfgang Abart

  • 05.06.1972
  • Geboren in Plattling (Bayern)
  • Okt 93 - Sep 96
  • Ausbildung zum Schwertfeger und Requisitor bei Karl Aldinger;
    Altes Waffenhandwerk in Denkingen/Pfullendorf
  • Seit Aug 94
  • Mittelalterliche Kampfkünste
  • Seit Jan 95
  • Trainer Schwertkunst
  • Seit 1996
  • Fechtchoreograph
    Choreographieen, unter anderem für das Bayerische Staatsschauspiel München, das Landestheater Tübingen und das Junge Ensemble Stuttgart
  • Seit März 00
  • Selbständig als Fechtchoreograph, Schwert-, Kampfkunst- und KI- Lehrer
  • Seit 2007
  • Co-Autor bei Philipp von Zabern in der Reihe: Mittelalterliche Kampfesweisen
  • Seit Juni 2008
  • Autor bei Zabern mit eigenem Werk: Lebendige Schwertkunst

 

Zur Philosophie der Arbeit von Wolfgang Abart

Übung ist das Feld, das bearbeitet werden muss, damit aus ihm die Kunst erwachsen kann,
wenn es von der Sonne der Inspiration beschienen wird.
Denn Können alleine ist keine Kunst.
Erst der Kuss der Muse erweckt sie zum Leben.


Kontakt